Darum geht es in dieser Folge:

Heute, nach etwas längerer Zeit, habe ich wieder einen Gast bei mir hier im Podcast. Und zwar die liebe Sarah Kilian.

Sie ist Intuitionscoach und hilft dir dabei dich von deinen Limitierungen zu befreien, dich so wie du bist, zu Lieben und zu Zeigen. Und genau darüber werden wir in dieser Folge sprechen.

Wie wir es schaffen ganz wir selbst zu sein. Darüber warum es sich lohnt mutig zu sein und für sich selbst loszugehen. Denn man selbst zu sein, frei von Normen und Werten der Gesellschaft, kann so viel bewegen, auch im Business. Sarah hat eine super tiefe und transformierende Erfahrung gemacht, bei der ich live dabei sein durfte und die sie jetzt auch mit dir teilen möchte.

Du möchtest lieber lesen? Unten findest eine Zusammenfassung der Folge als Textform.

Durch echte Authentizität von 0 Mitarbeitern zum 12-köpfigen Team

Weshalb nur ein Moment ausreicht, um dein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen

Für Sarah Kilian hat sich alles verändert. Seit Monaten hat sie sich gefragt, wie sie sich in aller Vielfältigkeit zeigen kann.. Und dann wurde sie so authentisch wie nie. Von ihrem Weg und ihrem unglaublich inspirierendem Sein hörst du in der aktuellen Podcastfolge. Falls du keine Zeit hast diese (wirklich so wunderschöne Folge) zu hören, gibts hier im Blog die Schriftform.

In der aktuellen Podcastfolge von “Brighten up your Business” ist Sarah Kilian zu Gast. Sie ist Intuitionscoach und ich durfte bei einem unfassbar bewegendem Moment dabei sein – ihre Wiedergeburt. Sarah und ich haben uns bei Thrive kennengelernt und so hat sich dieser wunderschöner Wohnzimmertalk ergeben. Darin geht es um diesen einen so wertvollen Moment, welcher mit mir mindestens genauso viel gemacht hat wie mit Sarah.

Wir haben im Talk über Authentizität im Business gesprochen. Darüber warum es sich lohnt mutig zu sein und für sich selbst loszugehen. Denn man selbst zu sein, frei von Normen und Werten der Gesellschaft, kann so viel bewegen. Auch im Business. Aber lies selbst. Übrigens, das Gespräch läuft wie immer ungeskriptet, einfach so, wie die Worte uns tragen. Für ein fließenderes Schriftbild habe ich eine Erzählperspektive an Stelle des Interviews eingenommen.

Man muss den Verstand loslassen um auf das Herz hören zu können

Jetzt kommt es aber zu DEM Moment, Sarahs Wiedergeburt, wie sie selbst es nennt. Dieser eine Moment hat für Sarah nochmal alles verändert und alles wie es bis dahin war auf den Kopf gestellt.

“Ich hatte seit Monaten die Frage in mir, wie kann ich mich so vielfältig wie ich wirklich bin zeigen. Weil ich immer das Gefühl hatte ich steck mich selbst in ‘ne Box!”

Und genau das ist es, man selbst baut sich diese Box. So können Menschen einen ja gar nicht so kennenlernen wie man wirklich ist. Sarah ist zu der Frage gekommen, wie sie aus tiefstem Herzen sie selbst sein kann, dabei aber auch ernst genommen wird. Denn klar, Instagram, Videos, alles passte, alles wurde irgendwie aus dem Herzen heraus kreiert. Und doch fehlte etwas. Denn Sarah hat sich nicht vollkommen erlaubt sie selbst zu sein. Die Menschen haben sie gesehen, aber nicht wahrnehmen können. Aber auch sie selbst konnte sich nicht wahrnehmen, wie soll es also ihr Umfeld schaffen?

 

In ihrem Kopf war das gesellschaftlich bekannte Bild: ein:e Erwachsene:r, welche:r das eigene Leben total im Griff hat (mal wirklich jetzt: hat irgendjemand sein Leben komplett im Griff??), Arbeit von morgens bis abends und alles ist super professionell und so wie es eben sein “muss”. Gegenüber diesem Bild stand dann quasi Sarah selbst, wie sie auf ihre Intuition hört (na, wer kann das wirklich von sich behaupten?), einfach authentisch ist und für Träume losgeht. Aber genau das ist ihr schwer gefallen zu zeigen und vor allem zu sein.

 

Bis (endlich) einige Impulse kamen, unter anderem auch von mir (R.), die in der Frage gemündet sind, ob sie das denn nicht endlich mal ändern will und bereit ist loszulassen. Und YES! Sarah wollte weiter in ihren Flow kommen und endlich ihr wahres Potenzial leben. Sie wollte nicht mehr nur anderen helfen sondern auch selbst einfach echt sein. Mit allem was sie wirklich ist. Dann kam erst einmal etwas Überforderung, wie es immer ist kommt erst einmal die Angst vor dem ungewissen. Denn womit fängt man an? Wie lasse ich die Kontrolle los? Dafür gibt es keine Anleitung, keinen roten Faden. Also gings einfach los. Mit blindem Vertrauen in einen prägenden Prozess. Schritt für Schritt.

Der Moment der Wiedergeburt: von schönen Stimmen, die leiten

Das was da passiert ist war unfassbar. Alle waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort um Sarahs Prozess mit ihr zu gehen. Personen haben unbewusst Rollen eingenommen. Irgendwie war es vorbestimmt.

Zuerst wurde Sarah mit ihrem Verstand konfrontiert: “Machst du das jetzt? Machst du das nicht..?? Du bist noch nicht soweit. Du musst noch mehr konsumieren, du brauchst noch die und die Ausbildung..! Der Verstand war immer da. Egal, wie stark mein Bewusstsein war, egal wie sehr ich mir selbst gesagt habe dass ich gut bin, wie ich bin.”

Sarah ist in dem Moment auf einer Wiese gelaufen und Schritt für Schritt nach vorne gegangen. Vor ihr stand ein Mann mit einer unglaublich beruhigenden und tiefen Stimme. Aus ihm sprach Sarahs Verstand: “Du bist noch nicht so weit..”. Doch dieser Stimme des Verstands zum Trotz hat Sarah einen Widerstand gespürt und wollte sich davon einfach nur losreißen. Also lief sie weiter. In Richtung eines Tores. Das Tor wurde unter anderem von mir geformt, Sarah lief durch unser geformtes Tor. Unter Tränen und ohne das es ein zurück gab. Es war der freie Fall, ein Versprechen an sich selbst. Im Kopf sind ihr in dem Moment nochmal Schlüsselmomente aus der Vergangenheit erschienen. All die Zweifel, all die Ängste wurden nochmal komplett durchlebt. Bis Sarah sich selbst gesagt hat: Ich befreie mich jetzt!

Tja, ihr Verstand, in Gestalt des jungen Mannes, wollte einfach nicht loslassen. So musste Sarah sich noch einmal beweisen und ihm zu verstehen geben: Doch! Ich bin bereit. Ich kann das. Danke, dass du da gewesen bist und mich begleitet hast. Aber jetzt gehe ich alleine weiter. Es war also ein nein zum Verstand, zu Ängsten und Zweifeln. Aber ein ganz klares JA zu sich selbst. In diesem Moment gab es kein Nachdenken, keine Zweifel, einfach nur ein losgehen.

Sarah ist durch unser Tor gerannt, einen Hügel rauf und hat sich dann – vollkommen losgelöst – den Hügel runterkugeln lassen. Vollkommen befreit, ohne Angst und mit einem so freien und herzlichen Lachen auf den Lippen. Allein, wenn ich diese Worte gerade schreibe bekomme ich wieder Gänsehaut. Der Moment war einfach magisch. Selbst als Außenstehende. An der Stelle nochmal: Hör dir unbedingt den Podcast an, es ist so schön diese Worte von Sarah persönlich zu hören!

Ab diesem Moment waren Sarahs Gedanken frei. Es war egal, was wir und alle anderen Menschen um sie herum denken. Sarah war endlich sie selbst. Mit jeder Faser ihres Seins.

Nach diesem Retreat wirst du nicht mehr die Person sein, welche du vorher gewesen bist!

Dive Deep, Fly High. 5 Tage Deep Transformation Retreat für dein strahlendes Business!

Dein Leben wird sich komplett auf den Kopf stellen, im positiven Sinne. Es verändert alles. Du erlebst Magie, Leuchten und Strahlen.

Reconnect wird dein Game Changer, der AHA- und Schlüsselmoment deines Seins. Ein paar Monate – oder auch Jahre – nach dem Retreat wirst du auf die Frage: „Was war für dich der Break Through Point in deinem Leben und Business?“ laut und deutlich mit RECONNECT antworten.

 

Authentizität im Business

Gerade auf Social Media begegnet uns oft ein anderes Bild. Wir sind unecht und trauen uns nicht wir selbst zu sein, aus Angst nicht ernst genommen zu werden. Das begegnet mir auf Social Media so häufig und genau das möchte ich auch ändern. Deswegen möchte ich genau das alles zeigen, dass die Dinge auch mal nicht funktionieren dürfen und man als Unternehmer:in nicht immer nur auf rosa Wolken läuft.
Es gibt kein:e Unternehmer:in dieser Welt, welche:r noch nie an etwas gescheitert ist.
Das teile ich und das ist okay und richtig! Aber genau aus dem Grund das ich das teile, hatte ich Angst nicht ernst genommen zu werden. Genau so ging es Sarah auch. Es fehlte immer irgendwie ein kleines Stück zum wahren ich. Trotz so vielem auseinandersetzen mit der Persönlichkeit, trotz NLP, Zeremonien, Auslandsaufenthalten und so viel Entwicklung. Die Bremse war noch da und vieles wollte Sarah sich auch einfach nicht eingestehen.
Ein Puzzleteil fehlte um das Gesamtbild nicht nur sehen, sondern auch fühlen zu können.
Dieser Moment welchen ich oben beschrieben habe war Sarahs fehlendes Puzzleteil. Und auch hier nochmal der Reminder: Hör dir Sarahs Worte “live” im Podcast an. Es ist unfassbar bewegend. Zurück zum fehlenden Puzzleteil. Wir haben da ganz oft einen Mindfuck. Denn Menschen sind gut darin zu denken, anderen erst helfen zu können wenn sie selbst “perfekt sind”. Keiner von uns ist perfekt. Niemand. Jeder wird immer wieder von Glaubenssätzen wie “bin ich gut genug”, “ist das alles so sinnvoll” oder auch mal von weniger erfolgreichen Launches überrascht und ins straucheln gebracht. Das sind Dinge, aus denen wir nicht einfach ausbrechen können. Wir können aber lernen besser damit umzugehen und uns das Leben so leichter zu machen.

Irgendwie wäre es doch auch schade so vollkommen perfekt zu sein oder? Wenn einen so nichts mehr strugglen lässt und man auch aus keiner Verunsicherung heraus mehr wachsen kann? Denn genau in diesen Momenten liegt ja das größte Wachstumspotenzial.

Viele verschenken schon ihren Start aus der Angst heraus nicht gut genug zu sein, das etwas fehlt und nicht perfekt genug ist. Wir sind niemals perfekt, niemals fertig mit der Entwicklung. Wir vergessen das so oft in dieser Leistungsgesellschaft. Zwischen Momentaufnahmen und Struggles vergessen wir was wir können und bereit sind zu geben.

Dieses “ich bin so viel mehr als ich zeigen kann.” hat auch Sarah unfassbar unter Druck gesetzt. Nachdem sie genau das losgelassen hat und sich selbst versprochen hat all in zu gehen und nur noch ihrer Intuition zu folgen ging alles los und hat durch ich tiefes Vertrauen funktioniert. Sie ist ihrem Herzen gefolgt und hat dadurch sogar ein Team von 12 Frauen aufgebaut. Früher hätte sie sich genau das gar nicht erlaubt. Weil sie sich erst beweisen müsste, was vorleben muss usw. – ihre Intuition hat da anderes gesagt und dieser zu folgen war die beste Entscheidung. Ohne Erwartungen haben sich so wunderbare Dinge ergeben.

 

Diese Gedanken kenne ich selbst auch. Wir denken in der Unsicherheit und oftmals mit der Angst vor Ablehnung. Wer will schon mit mir Arbeiten? Bin ich gut genug? Aus dieser Unsicherheit heraus maßen wir uns Dinge an die uns überhaupt nicht angehen! Sobald wir diese aber loslassen kommt endlich der Flow, die Fülle – das Vertrauen.
Auch bei Sarah entsteht alles erst seitdem sie losgelassen hat vollkommen automatisch. Das ganze Team hat sich Stück für Stück aufgebaut und alles passt.

 

Du darfst Vertrauen haben – auch im Business

Aus einem Buch welches wir bei Thrive vor Ort gelesen haben („Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich“ von Charles Eisenstein) konnten wir so viel mitnehmen. Sarah ist besonders eines klar geworden: “Wenn ich etwas erschaffen möchte, dann darf ich nicht den Schritten folgen die schon mal gemacht wurden. Dann muss ich meine eigenen Schritte finden und die gehen. Sonst ist das Ergebnis nicht meines.”

Alleine für dieses Loslaufen ist das eigene warum so unfassbar wichtig. Und absolut nicht planbar! Hier kannst du genau entscheiden, was kommt aus dem Verstand und was sagt deine Intuition? Denn dein Verstand plant, die Intuition folgt einem unbekannten Weg der sich gut anfühlt, auch, wenn er Angst macht. Aber wir sind uns selbst dabei immer treu – und das ist unfassbar wertvoll und verdammt befreiend. Ab da ist alles im Flow und alles was dir begegnet ist genauso richtig wie es ist!

Manchmal weiß man nicht wo man als nächstes landet, aber man vertraut so immer mehr auf den eigenen richtigen Weg. Alles fügt sich und kommt zueinander. Sarah fühlt endlich Pläne die sie vor Monaten gemacht hat und der Unterschied ist so unfassbar!

Wenn wir also alles fließen lassen und die Dinge machen die wir fühlen (und so oft nicht logisch sind), dann macht wirklich alles Sinn. Auch im Business.
 
Wie oft habe ich schon Angebote aus meinem Verstand heraus kreiert. Die waren gut, keine Frage. Aber der Launch war jedes Mal ein Kampf und Krampf. Nur durchs kämpfen wurde diese Arbeit von mir dann trotzdem gut. Kreiere ich etwas aus meinem Herzen heraus muss ich gar nicht dafür kämpfen. Ich darf aufhören meinem Verstand Aufmerksamkeit zu schenken und kann alles fließen lassen. Schon passiert alles so, wie es soll.

Im Podcast hörst du von Sarah noch eine wunderschöne Story. Darüber, wie auch Geld immer wieder den Weg zu dir findet, wenn du nicht verkrampfst und deiner inneren Stimme zuhörst. Auch dein Business darf aus der Intuition heraus geführt werden. Launches dürfen sich gut anfühlen und es ist das allerwichtigste dass du im Alignment bist und es sich für dich richtig anfühlt. Genau das durfte ich durch das Interview mit der lieben Sarah nochmal deutlicher lernen. Wie wichtig es wirklich ist der eigenen Intuition zu folgen und auf das Bauchgefühl und das Herz zu hören.

Wie sagte Sarah so schön: Ein Puzzleteil fehlte um das Gesamtbild nicht nur sehen, sondern auch fühlen zu können. Sorge dafür, dass du dein fehlendes Puzzleteil findest und endlich hinsiehst. Zu deinem Warum, deiner Intuition und allem, was noch zu dir finden will.

👉🏻     Wenn du die Podcastfolge doch gerne im ganzen hören möchtest findest du sie hier: Link
👉🏻 Möchtest du mit Sarah arbeiten und die Stimme deiner Intuition wieder hören kannst du hier vorbeischauen: Link

👉🏻   Und wenn dein nächster Launch kein Kampf sondern eine Party werden soll, dann schau dir super gerne meine neue Masterclass an: Link

Ich hoffe dieser Beitrag hat dir gefallen!
Bis bald, deine Ramona

 

Dir hat die Folge gefallen? Pinne sie auf Pinterest!